Verantwortlich für die Zukunft

Heutzutage reicht es nicht mehr aus, einfach nur gut zu produzieren, sondern es ist auch notwendig, dies auf eine Art und Weise zu tun, die die Umwelt und die Menschen respektiert.

In diese Richtung hat sich Maspi im Laufe der Jahre weiterentwickelt, indem es seine Technologien und die von ihm verursachten Umweltauswirkungen ständig verbessert hat. Maspi unterscheidet sich von anderen Unternehmen im Bereich der Kunststoffverarbeitung durch seine Spezialisierung auf die Anwendung der unkonventionellen Technologie "Restylon", die eine nachhaltigere Verarbeitung von Kunststoffen ermöglicht.

Verwendung von recycelten Materialien zur CO2-Reduzierung

10 % des gesamten Energiebedarfs werden durch Solarzellen erzeugt

Moderne Technologie für die Automatisierung im Produktionsbereich und Abfalleffizienz

Im Bereich der industriellen Verarbeitung befinden sich die polymeren Kunststoffe bereits in einer günstigen Position, wenn es um eine geringe CO2-Produktion geht. Im Vergleich zu traditionellen Materialien wie Metall oder Glas benötigen sie weniger Energieressourcen für ihre Herstellung, Verarbeitung und ihr Recycling.

Sie erhalten daher eine bessere "LCA" (Life Cycle Assessment). Was jedoch die Rückgewinnung und das Recycling betrifft, so haben nicht alle Polymere die Möglichkeit, nach ihrer ersten oder zweiten Rückgewinnung wieder zu wichtigen Produkten zu werden. Die meisten von ihnen werden in Anwendungen wiederverwendet, die weniger wertvoll sind als ihr erstes "Leben", stattdessen für einige Produktsektoren, wie zum Beispieln die die sich auch auf die ästhetische Qualität konzentrieren, schwieriger ist.

Dank der Forschung und Entwicklung, der Kompetenz und der Produktionsverfahren von Maspi wird das Binom "recycelt = schlechte Qualität" definitiv aufgebrochen. Erstklassige technische Polymere haben nun eine zweite Chance, mit einem hohen ästhetischen und leistungsfähigen Niveau verwendet zu werden. Dies ist der Restylon-Technologie zu verdanken, die es ermöglicht, die vollständige Verwendung von Neumaterial zu vermeiden.

Zusätzlich zu einer größeren Umweltverantwortung im Vergleich zum Rest des Marktes hat sich Maspi immer ehrgeizige Ziele in Bezug auf technologische Fortschritte gesetzt. Seit 2020 setzt Maspi ein integriertes Managementsystem ein und eine bessere Verwaltung des Produktionsbereichs ermöglicht: von der Berechnung der Menge des verwendeten Materials über die Lagerbestände, den Arbeitsfortschritt bis hin zu den produzierten Teilen und den Abfällen, die zu jeder einzelnen Maschine zurückverfolgt werden können. Diese Innovation hat es ermöglicht, einen weiteren Schritt in Richtung einer signifikanten Reduzierung von Fehlern und Abfällen zu machen, die sowohl wirtschaftlich als auch umwelttechnisch schädlich für das Unternehmensergebnis sein können. Für uns ist dies ein erster Schritt in Richtung unseres Ziels, Maspi zu einer sogenannten "Smart Factory" zu machen.