Change Perspective:
Give Plastic Another Chance with Restylon

Heute hat die Kommunikation über Kunststoffe aufgrund der Qualität des Materials und seiner Auswirkungen auf die Umwelt einen negativen Aspekt erreicht. Wir in Maspi haben jedoch die Absicht, eine andere Botschaft zu vermitteln. Wie bei anderen Anwendungen auch, ist es nicht der Gegenstand selbst, der die Umwelt verschmutzt, sondern die Verwendung, der er zugeführt wird. Kunststoff verschmutzt nämlich nicht mehr als andere Materialien und kann bei richtiger Pflege in Prozessen wiederverwendet werden, um ihm ein zweites Leben zu geben.

Recycelte Materialien können jedoch nicht immer für die Produktion neuer Artikel wiederverwendet werden, vor allem nicht in Bereichen, die hohe Ästhetik verursachen. Aber bei Maspi ist das Binom "recycelt = schlechte Qualität" dank der RESTYLON Co-Injektions-Technologie definitiv durchbrochen.

Das innovative RESTYLON Co-Injection- oder Mono-Sandwich-System kombiniert zwei kompatible polymere Kunststoffe unter Verwendung von mindestens 30 % recyceltem Material, ohne die Ästhetik des Artikels zu beeinträchtigen. RESTYLON geht über das herkömmliche Gießen hinaus und ermöglicht eine starke Reduzierung der CO2-Emissionen und die Herstellung von Gegenständen mit einer hohen Dicke, die einem höheren Druck standhalten können, ohne dass es zu einer Verformung des Kunststoffelements kommt.

%

RECYCELTES KUNSTSTOFFMATERIAL IN JEDEM CO-GESPRITZTEN ARTIKEL

%

REDUZIERUNG DER CO2-EMISSIONEN DURCH DIE WIEDERVERWENDUNG VON MATERIALIEN

%

JEDER ARTIKEL IST AM ENDE SEINER LEBENSDAUER VOLLSTÄNDIG RECYCELBAR

Traditionell
  • DIE VERWENDUNG VON RECYCELTEM MATERIAL WÜRDE ZU ÄSTHETISCHEN DEFEKTEN FÜHREN
  • GERINGERE DICKE UND HÖHERES RISIKO DER VERFORMUNG
  • KEINE VERBESSERUNG DER C02-EMISSIONEN
Restylon
  • VERWENDUNG VON RECYCELTEM MATERIAL OHNE NACHTEILIGE AUSWIRKUNGEN AUF DIE ÄSTHETIK
  • MEHR GESTALTUNGSFREIHEIT DURCH GRÖSSERE DICKE UND KEINE VERFORMUNG
  • VERRINGERUNG DER CO2-EMISSIONEN DURCH DIE VERWENDUNG VON RECYCLAT
Co-Injektion

Bei dieser Technologie wird das Material in zwei verschiedene Injektionsspritzen aufgeteilt, die den Kern und die Haut des Produkts bilden. Diese werden nacheinander durch dieselbe Einspritzstelle eingespritzt. Der Kern besteht aus dem recycelten Material, das den Herz des Produkts bildet, während die Haut, die in der Regel aus neuem Material besteht, die äußere Hülle bildet. Bei diesem speziellen Verfahren werden die beiden Materialien direkt in der Form miteinander verbunden. Die große Vielseitigkeit des Co-Injektionsverfahrens liegt in der Möglichkeit, die Einbringung der beiden Materialien zu messen und die perfekte Mischung zu kontrollieren, um einen perfekten Artikel ohne jegliche Mängel zu erhalten. Bei diesem System werden die beiden Materialien nur in der Form vermischt.

Mono-Sandwich

Die Mono-Sandwich-Technologie bietet wie die Co-Injektion hervorragende Umwelt- und Formvorteile, unterscheidet sich aber im Herstellungsprozess der Artikel. Bei der Mono-Sandwich-Technologie werden die beiden Materialien in ähnlicher Weise in Kern und Haut aufgeteilt, aber gleichzeitig und nicht mehr einzeln in die Form gespritzt. Auch bei dieser Technologie ist es möglich, einen oder beide Werkstoffe in recycelter Form zu verwenden, um die gleichen Umweltergebnisse zu erzielen. Bei dieser Umwandlung werden die beiden Materialien im Einspritzzylinder der Presse gemischt.

 

Klick und entdecke einige unserer Projekte